Plant Kevin Durant einen $285 Mio. Sneaker-Deal mit Under Armour?

Plant Kevin Durant einen $285 Mio. Sneaker-Deal mit Under Armour?

Kevin Durants Management hat Nike in dieser Woche darüber in Kenntnis gesetzt, dass dem Basketball-Star ein Ausrüstervertrag von Under Armour vorgelegt wurde, welcher Durant über eine Laufzeit von 10 Jahren einen Gesamtbetrag von 265 bis 285 Millionen US-Dollar garantieren würde.

Inhalt des Deals ist, neben einem lukrativen Under Armour Aktienpaket, auch der Bau eines Community Center, welches nach Durants Mutter benannt werden soll.

Bereits am 13. August ist Durant zu einem persönlichen Termin nach Baltimor in das UA-Hauptquartier geflogen und hat dafür sogar einen Termin bei Nike abgesagt. Berichten zu Folge war er sehr angetan von der Präsentation des Sportartikelherstellers.

Nike hatte Durant kurz nach Start seiner NBA-Karriere mit einem auf 60 Millionen US-Dollar dotierten 6-Jahres-Vertrag ausgestattet und daraufhin eine Basketballschuh-Serie mit den Initialen des 2,6 Meter großen Spielers auf den Markt gebracht. Alleine im letzten Jahr machte Nike einen Umsatz von 175 Millionen US-Dollar mit der Kevin Durant Signature Reihe welche mittlerweile in der 7. Generation erschienen ist.

Nike hat eine Klausel in Durants Vertrag eingebaut, die es dem Konzern aus Oregon erlaubt, jedes Angebot von Mitbewerbern mitzugehen. Sollte Nike dies tatsächlich tun, hätte Druant keine Möglichkeit den Ausrüster zu wechseln. Das letzte Angebot von Nike, lag nach Angaben von ESPN bei 20 Millionen US-Dollar jährlich.

Sollte der der MVP der Saison 2014 tatsächlich zu Under Armour wechseln, wäre es die teuerste Verpflichtung eines Sportlers für den Sportartikelhersteller aus Baltimore. Das Engargement von Durant würde fast 10% des jährlichen Marketingbudgets verschlingen und das obwohl Under Armours Umsatz mit Basketballschuhen gerade einmal 1% vom Gesamtergebnis von 3 Milliarden US-Dollar ausmacht. Diese Zahlen machen deutlich, dass der Konzern mit dem Sponsoring des Stars von Oklahoma City Thunder den Basketballmarkt aufmischen will.

Bei einem Wechsel wäre Durant nach Stephen Curry der zweite große Name aus der NBA, den Nike innerhalb von zwei Jahren an UA verlieren würde. Es wird außerdem interessant sein zu beobachten, was mit der erst im Juli erschienenen KD7-Serie passiert, sollte die Beziehung zwischen Nike und Durant enden. Obwohl nach wie vor neue Colorways geplant sind, hätte Nike laut Vertrag wohl das Rechte, die Serie zu beenden.

Es sieht im  Moment also alles danach aus, als wäre der KD7, der letzte Nike-Sneaker von Kevin Durant. Jetzt liegt es an Nike den fast verlorenen Sohn wieder nach Hause zu holen.

Würdet ihr den Wechsel begrüßen?

[button color=“red“ href=“http://tinyurl.com/o4lkxmf“ align=“left“]KD7 bei Nike bestellen[/button]

kevin durant KD7 von Nike

Bild: nike

Hat dir dieser Post gefallen?

COMMENTS

WORDPRESS: 0